Weserradweg 2020 Adé

Oh weh mir!

 

Am 06.07.2020 hatte ich meinen ersten Urlaubstag meines Sommerurlaubes.

Tolles Wetter, quietschfidel und mit der Familie im Schwimmbad gewesen.

 

Ich wollte mich in meinen 2 x 2 Wochen Urlaub, die da starten würden, auf meine Tour vorbereiten und bin natürlich mit dem Rad zum Schwimmbad gefahren.

Alles gut! Schwimmbad erreicht.

Anschließend fuhr mit dem Rad nach Hause, da meine Männer noch etwas bleiben wollten und vor der Grundstücksgrenze passierte es.
Kurze Erklärung: Wir wohnen direkt neben einem Wäldchen

Ich fuhr also durch den Wald nach Hause und stieg vor der Grundstücksmakierung vom Rad. 

Da war ein Loch!

Ich trat auf und knickte mit meinem rechten Fuß um. Und fiel.

Da war auch ein kleiner Hang!

Der sorgte dafür, dass ich nicht nur umgeknickt war, nein! Der Fuß verdrehte sich auch noch nach hinten.

Also: rechte großer Zeh in Richtung linker Ferse.

Beim Umknicken und verdrehen spürte ich einfach diesen einen Punkt, den Point Of No Return und dann lag ich da im Gestrüpp, das Rad auf mir und der Fuß unnormal verdreht. Der hat auch keine Anstalten gemacht wieder in seine normale Position zurück zu schnappen. 

Glücklicherweise war gerade mein Papa im Garten und kam mir zur Hilfe. 

Rechts übrigens eine Skizze. Hab mal wieder etwas mit einem Zeichenprogramm gespielt :D

 

Naja... am nächsten Tag ins Krankenhaus, geröntgt, verstaucht, Voltarenverband.

Eine Woche später kurzer Urlaub in der Eifel. Kein Wandern, aber wenigstens Museumsbesuche gingen.

Vier Wochen später war ich beim Arzt: Verstaucht, Bandverletzung, dem ich Zeit geben.

Fünf Wochen später waren die Schmerzen und Schwellungen nervig, unnormal, stark und mein 2. Teil des Urlaubes auch wieder rum. Ich habe mir selbst eine Orthese gekauft, die gerade bei Bandverletzungen richtig gut ist. Hat auch nur 140 Lappen gekostet -.-

 

Heute, genau 8 Wochen später war ich beim Orthopäden und er zieht doch tatsächlich an meinem Sprunggelenk, was ein so ekelhaftes Gefühl war, das ich Gänsehaut bekam.

Diagnostisch vermutlich notwendig, aber trotzdem: igitt!

 

Dann durfte mein Fuß zu einem Fotoshooting der besonderen Art: MRT. Der Doktor erzählte in Kürze was er da sieht, wobei auch er auf meine 20 Jahre alte Verletzung einging. (Damals war mein Fuß lt. Krankenhaus auch nur Verstaucht. Später stellte sich eine schwerere Außenbandverletzung mit Knochenabsplitterung heraus. Lustig... das Knöchelchen hängt da immer noch so rum. Frei schwebend, sozusagen.)

Ich gebe zu, ich war überfordert. Ich versuchte da Bänder zu erkennen und sah eigentlich nur Knochen und Schwabbel.

Nun gut. Am Freitag habe ich meinen nächsten Termin beim Orthopäden, dann werde ich weiter sehen... aaaaber lange Rede kurze Geschichte:

 

Dieses Jahr wird die Radtour leider flach fallen (<- Witz erkannt?)

 

 

Noch ein kurzer Spaß hinter!

Eine Freundin sagte zu mir:  "Pass aber auf, dass du nicht wieder stürzt."

Ich: "Nee, das geht doch gar nicht. Hab doch gar kein Fahrrad dabei."